Jugendeuropacup Kranj – eine Saison geht zu Ende!

 

Am 24.11/25.11 fand der letzte Europacup dieser Saison und leider auch mein letzter Jugendwettbewerb statt. Sehr motiviert begab ich mich am Freitag auf den langen Weg nach Slowenien. Gut vorbereitet durch eine lange und harte Saison mit viel Klettertraining und vielen Kletterwettkämpfen war ich recht zuversichtlich, wenn auch schon ein wenig wettkampfmüde!

Die Qualifikation am nächsten Tag lief eher, sagen wir mal: durchwachsen. Da die gesamte Jugend B männlich (47 Starter) vor uns in der Qualifikationsroute starten sollte, hatte ich erst einmal sehr viel Zeit. Die Route sah nicht einfach aus und mit einem sehr weiten Weiter-Verlängerungszug schienen sogar die Jungs zu kämpfen.

Doch so weit war der Zug am Ende gar nicht und ich kletterte eigentlich ziemlich flüssig und ohne größere Probleme ins Dach. Doch dann wurde ich ein bisschen zu hektisch und fiel ein bisschen unerwartet aus der Wand. Ich hatte von einem Untergriff mit ein bisschen zu viel Schwung nach oben gezogen und den Griff nicht richtig erwischt: Ärgerlich zumal ich noch nicht einmal gepumpt war!

Bergzeit Kletterteam: Chiara Clostermann auf dem Europacup in Kranj

Bergzeit Kletterteam: Chiara Clostermann auf dem Europacup in Kranj

Jetzt hieß es erst einmal runterkommen, also ging ich zurück zu dem Rest des Teams ins Hotel. Ich musste neuen Mut schöpfen. Mit dem 11. Platz in der 1. Quali war ich zwar in Finalnähe, aber doch ein ganzes Stück vom Finalkurs entfernt. Das Problem waren viele gleiche Platzierungen in der ersten Quali (5 mal der dritte Platz). Nach ewigen Warten und sehr großer Nervosität ging es um halb acht endlich weiter für mich. Mir fiel es schwer nach einem 13 Stunden – Tag  abends noch voll meine Leistung abzurufen. Die Tour war hart, die Griffe rutschig und ich super nervös. Die ersten 5. Exen fühlte sich brutal hart an und ich flog völlig gepumpt am Ende eines kleinen Daches raus.

Ob das für das Finale reicht? Nie, da war ich mir ganz sicher, doch dann fielen zwei Favouritinnen plötzlich bei der zweiten Exe bei einem sehr komischen und unangenehmen Zug aus der Wand der Wettkampf nahm seinen Lauf: Das Warten. Knapp eine Stunde musste ich auf die Ergebnisliste bangen und hoffen, dass es vielleicht doch noch gereicht hat. Am Ende konnte ich es dann kaum noch fassen, eigentlich hatte ich es mich fast nicht mehr getraut zu hoffen, aber es hat geklappt!!

Bergzeit Kletterteam Mitglied Chiara Clostermann

Bergzeit Kletterteam Mitglied Chiara Clostermann

Inzwischen war es 21.00 Uhr geworden und wir verließen die Halle. Nach einer großen Portion Pasta, mit der ich mich für den nächsten Tag stärkte, ging ich todmüde ins Bett.

Das Finale: Ich war ein wenig zu hektisch und nervös unterwegs, fand keine innere Ruhe und hatte die falsche Griffreihenfolge, weswegen ich ein bisschen dynamischer in den nächsten Untergriff ziehen musste. Der Untergriff war zwar nicht schlecht, aber ich konnte den Schwung nicht abhalten und fiel leider aus der Wand. Resultat: Platz 9! Ein bisschen enttäuscht war ich schon, aber die Saison war lang und viel mehr war einfach nicht mehr drinnen!

 

 

 

 

 

 

 

Schlagworte: , , ,

Kommentar schreiben

Bitte beachten: Der Kommentar muss zunächst freigeschaltet werden. Bitte nicht erneut absenden.