Klettern am Schüsselkar- Knapp Köchler (8SL, 270m, 7)

Der super-kompakte Plattenpanzer im oberen Teil des Schüsselkars lässt das Herz jeden Kletterers höher schlagen. Direkt hindurch gehen leider nur einige extrem harte Sachen(Locker vom Hocker, Das Leben im Sonnenschein, Doc Holiday). Wer als Nicht-Extremkletterer in den Genuss diesen Felses kommen  möchte, der sollte die Knapp-Köchler machen. Diese sehr logische Linie zieht immer am linken Rand des Plattenpanzers unter den gelben Überhängen entlang. Man hat zumeist wenigstens die Füße auf  der Platte. Die 7-er Längen sind zwar nicht geschenkt, aber dafür ist die Absicherung mit neuen Klebehaken sehr gut.

Der Plattenpanzer

 

Die Knapp-Köchler verläuft teilweise in der auffälligen überhängenden Verschneidung, teilweise auf der Platte unter der Verschneidung

 

Wostel in der 2. SL(6+), es geht über eine imponierende Platte. Wenn man genau hinschaut findet man  gute Tritte

 

an der schwersten Stelle, danach wirds leichter

 

Dass es so ausgesetzt ist, merkt man beim Klettern gar nicht…

 

Plattengewackele vorbei

Blick auf das Gelbe Geheimnis (8+/9-), die fällt wohl auch in eine andere Kategorie…

In der 4. SL(7) kurz nach der anstrengenden Untergriff Passage

Tritte gibts in dieser Länge nur wenige

Superschöne Verschneidung in der 4.Länge(6)

 

Nach der Verschneidung folgt noch ein kurzer Quergang nach links

 

Jetzt kommt die zweite  Schlüsselstelle der Route(7)! Es geht links durch das Dächlein, zu Beginn noch etwas komisch, werden die Griffe dann immer größer!

Am Ende des Daches hier gilt es einige Meter in leichtem aber relativ steilem Gelände vom Haken weg zusteigen

Die 8. und damit letzte Länge (3), hier ist die Felqualität nicht mehr ganz so gut, dafür gibt es aber immer noch einige Klebehaken.

 

Seilschaft rechts von uns in der Locker vom Hocker

Beim Abseilen bekommt man gleich wieder Lust zum Klettern; -)

Facts:

  • Charakter: Tolle Linie! Kletterei an Untergriffschuppen, Platten und Verschneidungen. Der Fels ist in den ersten 4 Längen(6+,7,6,7) extrem fest und richig geil. In den oberen Längen(4,4,3) finden sich das ein oder andere lockere Steinchen. Die Längen im unteren Bereich sind alle recht anspruchsvoll.
  • Absicherung: Die Absicherung mit Bohrhaken ist durchwegs sehr gut. Teilweise hat man Abstände von nur 1,5m und es kommt Sportkletterfeeling auf. In den leichten Längen sind es zwar nicht mehr so viele, aber auch diese sind noch gut gesichert.
  • Material: Camalots 0,4-2, 50m Doppelseil
  • Abstieg: Abseilen über die Route. Zunächst jede Seillänge einzeln. Die Seillänge übers Dach und die Verschneidung davor können aneinander gehängt werden. Dann Exen einhängen und 2. Seillänge wieder einzeln abseilen. Von diesem Stand direkt über den Vorbau zum Wandfuß.
  • Führer: Wetterstein Süd gibts bei Bergzeit

 

 

 

 

 

 

Schlagworte: , ,

Kommentar schreiben

Bitte beachten: Der Kommentar muss zunächst freigeschaltet werden. Bitte nicht erneut absenden.