Regular Route auf den Half Dome

Wir machen gerade Ruhetag und sitzen im Camp 4, da fragt mich der Jonas, unser Platznachbar aus Berlin, ob ich mit ihm die Regular Route auf den Half Dome machen will. Ja, logisch! Er hatte vorher mit seinem Seilpartner, der jetzt verständlicherweise keine Lust mehr hatte, die Nose und die Zodiac auf den El Capitan gemacht.

Da wollen wir hoch!

Zwei Stunden später ziehen wir dann los. Wir wollen die 23 Seillängen an einem Tag schaffen. Das heisst, den drei Stunden langen Zustieg mit zwölf Litern Wasser, Schlafsack und unglaublich viel Klettermaterial bewältigen und dann die ersten drei Seillängen fixieren, damit wir sie morgen gleich im Dunkeln hochjümaren koennen.

Die Schwierigkeiten gehen über leichtes Gelände bis hin zu cleanen 5.11d`s (8) und einigen Bohrhakenleitern, die technisch geklettert werden müssen.

In einem der grausigen Kamine

Auf dem 30 cm breiten Thank God Ledge

Jonas im Licht des Sonnenuntergangs

Nach 13 Stunden Klettern erreichen wir geradeso mit dem letzten Licht des Tages den Gipfel.  Die Nacht verbringen wir wieder unter der Wand. Am nächsten Morgen machen wir uns an den Abstieg, um uns, unten angekommen, ein riesiges Frühstück mit Rühreieren, Kuchen, Bagels und Melonen zu machen. Wir hatten am Abend vorher nur noch einen Riegel zu Essen…

Schlagworte: , , ,

Kommentar schreiben

Bitte beachten: Der Kommentar muss zunächst freigeschaltet werden. Bitte nicht erneut absenden.