Sportlerwahl 2012 in Ingolstadt

Bergzeit Kletterteam Chiara Clostermann

Gar nicht mal so einfach…

Die Sportlerehrung oder Sportlerwahl für den „Sportler des Jahres 2012“ wurde im Stadttheater Ingolstadt im Rahmen einer Gala am Donnerstag, den 02.05.2013 ausgetragen. An der Wahl hatten sich rund 12 900 Leser des Ingolstädter Anzeigers beteiligt. Gar nicht so schlecht dachte ich mir insgeheim und freute mich über ein so reges Interesse am Sport in meiner Heimatstadt.

Dabei standen die Kategorien Jugend, Damen, Herren, Mannschaft und Jugendmannschaft zur Auswahl, in denen die unterschiedlichsten Sportarten vertreten waren. Das Showprogramm war sehr abwechslungsreich und reichte von rhythmischer Sportgymnastik und einer Tischtenniseinlage von zwei ehemaligen Weltmeistern bis zu Bauchtanz, Slacklinen und Rock’n’Roll und natürlich Klettern. Die Tischtenniseinlage von den Tischtenniskünstler Milan Orlowski und Jindrich Pansky war absolut beeindruckend. Sie schmetterten den kleinen weißen Ball in einer unfassbaren Geschwindigkeit nicht nur mit üblichen Tischtennisschlägern hin und her, sondern gebrauchten dazu auch – teils auf der Platte stehend, sitzend und liegend – den Kopf, Schuhe oder den eigenen Bauch. Doch der beste Teil der Einlage war definitiv das Spielen mit drei Bällen. Freaks und nochmal Freaks dachte ich mir und hatte schon dementsprechende Gedanken an das was mir eventuell noch so blühen könnte. Die Ziehung bzw. die Ehrung der Damen rückte immer näher und dementsprechend veränderte sich auch meine Stimmung.

Bergzeit Kletterteam Chiara Clostermann

Interviewrunde in Ingolstadt

Inzwischen war es dann auch bei den Damen soweit – die Ehrung begann und die Kuverts mit den Namen der Sieger wurden geöffnet. Ich wurde Zweite hinter Melanie Betz (Einrad) und vor Cornelia Griesche (Leichtathletik). Ja vielen Dank an dieser Stelle an Ingolstadt!

Im Anschluss sollte ich noch das Bouldern an einer sich vertikal und horizontal drehenden Boulder-Scheibe vorführen. “Ok, ja klar” dachte ich mir “wenns weiter nichts ist.” Kletterschuhe und Kletterklamotten schnell an und ran an die Scheibe. Das war dann alles gar nicht so einfach wie es gedacht war  – durch das ständige Rotieren waren die Griffe immer unterschiedlich gedreht und dadurch auch immer unterschiedlich gut, deswegen lief ich bei 5 Minuten auch ganz schön zu. Darauffolgend gab es noch eine kleine Interviewrunde mit Stefan Moser (Vorsitzender der DAV – Sektion Ringsee), Felix Sattelberger (Mitglied im DAV – Expeditionskader) und mir. Insgesamt war es ein sehr schöner und unterhaltsamer Abend. Mal etwas anderes als Klettertraining und /oder Lernen.

 

 

 

Schlagworte: , , ,

Kommentar schreiben

Bitte beachten: Der Kommentar muss zunächst freigeschaltet werden. Bitte nicht erneut absenden.